.. Rede von Landrat Roland Schwing

25
Jahre Theatergruppe Mönchberg
Freitag,
27.4.2012
in Möchberg

Liebe Theatergemeinde, liebe
Gäste,

Neues aus der Anstalt“ wurde
nicht von Urban Priol, sondern bereits 1987 von den Mönchbergern erfunden. Zu
diesem Zeitpunkt begannen die Mönchberger in dem damals noch alten Pfarrheim,
besser als die „Anstalt“ bekannt, mit drei Sketchen ihren Theateraktivitäten
aus den 50er und 60er Jahren wieder aufleben zu lassen.

Getreu
den Worten von William Shakespeare: „Und wenn du den Eindruck hast, dass das
Leben Theater ist, dann such dir eine Rolle aus, die dir so richtig Spaß
macht“.

Das
machen die Mönchberger nun schon seit 25 Jahren und dieser Spaß an den Rollen
ist spürbar und macht den Erfolg aus.

Die
Einträge im Gästebuch im Internet verdeutlicht, dass die Gäste nicht nur „von
do“ (wie einer geschrieben hat) sind, sondern auch aus Frankfurt, Gießen oder
Salmtal kommen – um nur einige zu nennen.

Kompliment
zur gelungenen Internetseite, wo man nicht nur viele Bilder, sondern auch die Steckbriefe der Darsteller findet und über Blogs
immer das Neueste erfahren kann.

Der
Regisseur Reinhold Keller ist ein Garant für ausverkaufte Theatervorführungen
und holt aus seinen Schauspielern mit seiner
mitreissenden Art die letzten Reserven heraus wenn es ums Küssen, Schlagen,
Tanzen oder einfach Sprechen und Spielen geht. Er ist die Seele der
Theatergruppe und die spiegelt sich im Spiel der ganzen Truppe wieder.

Und neben dem Spaß bei den Aufführungen dient das Ganze auch noch
einem guten Zweck, denn mit dem erspielten Erlös wird jedes Jahr eine andere
Initiative oder Gruppe beglückt.

Von Worzelkopp zu Gesetzbücher kann ich nur sagen: Ich gratuliere
sehr herzlich und freue mich schon auf die nächsten 25 Jahre.