Kategorien
Passive Mitglieder

Timo Stenger

Kategorien
Passive Mitglieder

Pascal Thomas

Kategorien
Passive Mitglieder

Jasmin Haber

Kategorien
Aufführung

Die Gerichtsverhandlung


Regie: alle
Aufführungsjahr: 2003a
Orginaltitel:
Videoclip: clip2003a.mp4

Zum Bartolomäus-markt spielten wir im alten Rathaus
„Die Gerichtsverhandlung“

Kategorien
Aufführung

Mord im Hühnerstall


Regie: Reinhold Keller
Aufführungsjahr: 2003
Orginaltitel:
Videoclip: clip2003.mp4

Junggeselle Robert Zipperich, der tagsüber bis zur Erschöpfung im Finanzamt schuftet, wird von seiner ebenfalls ledigen Tante Elsbeth bestens versorgt. Und falls Elsbeth einmal nicht nach seiner Pfeife tanzt, setzt er sein bestes Druckmittel ein, den Hahn Otto, Elsbeths Liebling, dem Robert am liebsten den Hals umdrehen und zu „Gockelsuppe“ verarbeiten würde. Als in der Pension, die Elsbeth betreibt, zwei weibliche Feriengäste auftauchen, kommen Robert und sein bester Freund Bertram, der stets von seiner Schwester Gerlinde überwacht wird, in den zweiten Frühling. Doch die beiden „Damen“, die schöne Agathe und die noch schönere Sabine, haben es nur auf das Geld der beiden „Ladenhüter“ abgesehen, was Gerlinde sofort erkennt. Als Robert und Bertram nach Überwindung einiger Hindernisse endlich mit den beiden Schönen ausgehen, sitzen Elsbeth und Gerlinde als Tannenbäumchen getarnt im Hof, um deren Rückkehr in der Nacht zu erwarten und das Schlimmste zu verhindern. Doch in dieser Nacht läuft einiges ganz anders als von den Beteiligten erwartet und nach einer heftigen Auseinandersetzung im Hühnerstall bleibt eine Leiche zurück ? Robert ! Doch wer ist der Mörder ? Und wohin mit der Leiche ? Elsbeth und Gerlinde sind mit den Nerven am Ende, droht ihnen doch für „Mord im Hühnerstall“ der Frauenknast. Für die beiden beginnt ein furchtbarer Tag , als die beiden Kommissarinnen Darrig und Klein, die inkognito in der Pension wohnen, vor dem Hühnerstall eine Blutspur entdecken. Auch der Ortspolizist „Bullenleo“ greift fachkundig in die Ermittlungen ein und das Auftauchen von Robert’s Zwillingsbruder Max trägt nicht gerade dazu bei, Elsbeth und Gerlinde zu beruhigen. Der Kreis der Verdächtigen erhöht sich von Minute zu Minute, der Druck von Seiten der Ermittler wächst und sämtliche Verstecke für die Leiche erweisen sich als völlig ungeeignet. Als man schließlich glaubt, die Leiche sicher im Hühnerstall versteckt zu haben, nehmen die Ermittlungen eine ungeahnte Wende, denn Finanzbeamte halten mehr aus, als man allgemein denkt.. . .

Kategorien
Presse

Main-Echo vom 27.03.

Im Hühnerstall bleibt Robert als Leiche zurück

Turbulenter Dreiakter der Mönchberger Theatergruppe

Mönchberg. Die Theatergruppe „Die Gesetzbücher“ tritt mit einem neuen Stück auf die Bühne. „Mord im Hühnerstall“ lautet der Titel des turbulenten Dreiakters von Regina Rösch, zu dessen Premiere sich am Samstag, 29. März, ab 20Uhr im Pfarrheim St. Wendelin der Vorhang hebt. Das in Mönchberger Mundart „übersetzte“ Lustspiel verspricht mit viel Situationskomik einen vergnüglichen Abend.

Ort der Handlung ist die Pension „Elsbeth“, die von der ledigen Besitzerin Elsbeth Zipprich (gespielt von Eleonore Knapp) geführt wird. Ihr ebenfalls lediger Neffe Robert Zipprich (Gebhard Motzel), der dort wohnt, wird von seiner Tante tyrannisiert und muss nach ihrer Pfeife tanzen. Sein einziges Druckmittel ist seine Drohung deren Lieblings-Hahn Otto den Hals umzudrehen.
In der Pension „Elsbeth“ haben sich die zwei etwas zwielichtigen Damen Agathe Wilmerding (Renate Zöller) und Sabine Palmer (Anette Breunig) eingemietet. Sie haben es auf das Geld von Robert und seinen Freund Bertram Mahler (Reinhold Keller, Werner Becker) abgesehen. Bertrams Schwester Gerlinde Mahler (Alexandra Seufert) und Tante Elsbeth durchschauen das Spiel sofort und überraschen die vier, als sie nach einem nächtlichen Rendevous nach Hause kommen. In dieser Nacht läuft einiges schief.
Nach turbulenten Auseinandersetzungen bleibt im Hühnerstall eine Leiche zurück – Robert. Doch wer ist der Mörder? Und wohin mit der Leiche? Ob die Kriminalkommissarin (Anita Keller) und ihre Assistentin (Michaela Goihl) den Fall aufklären können? In einer weiteren Rolle spielt Alois Miltenberger den Polizisten Leo. Regie führt Reinhold Keller. Souffleuse Ludwina Weis, Maske Erika Zöller Technik und Spezial-Effekte Ronald Reinfurt und Achim Bauer.